Slider

Veranstaltungen von September bis November 2019

REGELMÄSSIGES IN DEN GEMEINDEN

Markuskirche, Gerwigstraße 70, 75177 Pforzheim


Begegnung am Morgen – Ein Vormittag für SeniorInnen
Freitag, 06. September, 08.30 Uhr
Mit Frühstück und Programm

Infos zu den Veranstaltungsorten der Gruppen über das Sonnenhof Pfarrbüro. Telefon 07231 71760 Öffnungszeiten: Di-Do 14–17 Uhr


 

Caféstube
Kaffeetrinken und Gespräche
Mittwochs, 15.00 Uhr
09. September

Bibel teilen
Donnerstags, 18.30 Uhr
19. September 02. Oktober

Soho after eight
Gespräche über kirchliche, gesellschaftliche
und kulturelle Themen, die uns berühren
Donnerstags, 20.00 Uhr
19. September

Melanchthonstraße 1. (gegenüber der Stadtkirche) 1. Obergeschoss


Freitags, 19.30 Uhr, wenn nicht anders vermerkt.

Termine:
06.September, 27. September
11. Oktober, 25. Oktober
Die Offene Gemeinde diskutiert an jedem Abend ein anderes Thema. Zum Redaktionsschluss standen die Themen noch nicht fest.
Nähere Infos zu den Abenden bei Christa Mann unter Telefon 62440 erfragen.

EINZELVERANSTALTUNGEN

Das Stück „Jihad Baby!“ erzählt die packende Geschichte eines ganz normalen Jugendlichen, der unter den Einfluss von Islamisten gerät, bis zu dem Punkt, an dem er bereit ist, sein Leben wegzuwerfen. Extremismus und Radikalisierung - durch welche Ideologie auch immer - ist eine wachsende Gefahr für unsere Demokratie und ein friedliches Miteinander in unserer Stadt. In Pforzheim findet vom 22.9. bis zum 6.10. die „Interkulturelle Woche 2019“ statt. Das Theaterstück „Jihad Baby!“ mit anschließender Podiumsdiskussion lädt in diesem Rahmen zu Begegnung, Gedankenaustausch und Auseinandersetzung ein. Zur Podiumsdiskussion sind u.a. die Ev. Dekanin Christiane Quinke, Herr Mohamed Zakzak vom Demokratiezentrum Pforzheim, der Schauspieler des Stückes sowie ein Vertreter des Verfassungsschutzes eingeladen.

Termin: Donnerstag, 26. September, 18.30 Uhr Vorstellung, ca. 19.40 Uhr Podiumsdiskussion
Ort: Café Roland im Emma-Kreativzentrum, Theaterstraße 21, 75175 Pforzheim
Beitrag: Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist – auch dank der freundlichen Unterstützung durch den Drei-Masken-Verlag – frei
Eine Veranstaltung des Theater Pforzheim in Kooperation mit der Ev. Erwachsenenbildung Pforzheim und dem Café Roland

Eine herbstliche Auftakt-Veranstaltung der besonderen Art in der Barfüßerkirche in Pforzheim. ‚Zwischen Himmel und Erde‘ mit irischer Musik, gespielt von Johannes Hustedt (Flöte) und Diethard Stephan Haupt (Orgel und E-Piano). „Himmlische und erdige“ Texte hat Pastoralreferent Tobias Gfell ausgewählt, die ergänzend und kontrastreich der Musik folgen. Dem musikalischen soll sich dann auch ein kulinarischer Genuss anschließen, denn zum Abschluss des etwa einstündigen Programms gibt es passend zur Erntezeit eine Kartoffelsuppe.

Termin: Freitag, 27. September, 19.00 Uhr
Beitrag: Eintritt frei
Spenden kommen der Arbeit der Ökumenischen Citykirche zugute.
Ort: Barfüßerkirche, Pforzheim

Hermann Hesse: Sein Suchen – Seine Kunst – Sein Glaube
Literaturwissenschaftlerin Dr. Ulrike Mielke aus Heidelberg hält einen Vortrag über den Schriftsteller Hermann
Hesse und seine Beziehung zur Religion

Hermann Hesse hat Konjunktur – und das seit Jahrzehnten. Alle seine Bücher sind stark religiös geprägt. Seine Wirkung gerade heute ist mit Sicherheit dem Erstarken der Spiritualität in unserer säkularisierten Welt geschuldet. Überall kommt sie in seinem Werk durch, diese Verzauberung, geradezu der Sog des Religiösen.
Im Vortrag werden wir uns auf die Suche nach den religiösen Gründen in seinem Entwicklungsroman „Siddhartha“ begeben, eines der einflussreichsten Bücher des 20. Jahrhunderts. Stark beeinflusst durch seine Indienreise 1911, legt Hesse in Siddharthas Mund all seine Fragen der Suche nach Gott und nach Wahrheit und nimmt den Leser mit auf diese Reise zu existentiellen Themen. Wie ist Hesse heute zu sehen? Letzter Romantiker oder geradezu Vordenker für eine Zeit jenseits kirchlicher Strukturen?
Frau Dr. Ulrike Mielke ist promovierte Literaturwissen-schaftlerin, freiberufliche Dozentin. Vielfältige Vortrags-tätigkeit in den Themenbereichen Literatur, Philosophie und Politik mit zahlreichen Buchpublikationen.


Termin: Sonntag, 29. September 16.30 Uhr
Ort: Foyer des Stadttheaters Pforzheim, Am Waisenhausplatz 5
Beitrag: 4 Euro
Gemeinsame Veranstaltung der Bildungszentren Pforzheim und Karlsruhe, der Evangelischen Erwachsenenbildung Pforzheim, der Ökumenischen Citykirche und des Theaters Pforzheim

30 JAHRE MAUERFALL

Eine Veranstaltungsreihe der Johannesgemeinde Pforzheim in Kooperation mit der Ev. Erwachsenenbildung Pforzheim

Vortrag mit Dr. Marie Anne Subklew

Dr. Marie Anne Subklew-Jeutner beleuchtet in ihrem Vortrag mit anschließender Diskussion das Engagement und die Bedeutung der Friedensbewegung des Bundes der Evangelischen Kirchen in der DDR. Sie hat die Friedensbewegung persönlich miterlebt und mitgestaltet. Ihrer Promotion beschäftigte sie sich mit dem Pankower Friedenskreis 1981-1989. 
Heute ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsstelle „Theologie der Friedenskirchen” an der Universität Hamburg.
Dr. Marie Anne Subklew-Jeutner ist Pastorin, Theologin und Politikwissenschaftlerin

Termin: Donnerstag, 10. Oktober, 19.30 Uhr
Beitrag: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Ort: Auferstehungskirche, Mathystraße / Ecke Goebenstraße, 75173 Pforzheim
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem DDR-Museum Pforzheim

Ex-Bürgerrechtler Siegbert Schefke über die friedliche Revolution

Seine Bilder gingen um die Welt: Im Herbst 1989 trickst der DDR-Bürgerrechtler und Regimekritiker Siegbert Schefke gemeinsam mit dem Fotografen Aram Radomski die Stasi aus und filmt heimlich die Montagsdemonstrationen in Leipzig. Die Filme spielt der Mitbegründer der DDR-Umweltbibliothek westlichen Medien zu, so auch am 9. Oktober, als mehr als 70 000 Menschen durch Leipzig ziehen. Einen Tag später werden diese Bilder in den ARD-Tagesthemen ausgestrahlt. Damit sehen erstmals auch Millionen DDR-Bürger, was in ihrem Land vor sich geht und was ihnen die SED-Führung unter Erich Honecker verheimlicht. 
Nach der Wende wird Schefke für seinen Mut und seine Verdienste um die deutsche Einheit mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Bundesverdienstkreuz und dem Bambi. Heute lebt und arbeitet der ursprünglich aus Brandenburg stammende Fernsehjournalist in Leipzig. 
30 Jahre nach dem Mauerfall hat Siegbert Schefke nun seine Geschichte aufgeschrieben. In seinem Buch “Als die Angst die Seite wechselte - Die Macht der verbotenen Bilder“ schreibt er nicht nur über die spannenden Ereignisse im Herbst 1989. Er erzählt auch wie aus einem Eberswalder Maurersohn ein dezidierter Kritiker des DDR-Regimes wurde, der nicht mehr auf eine Reform der DDR hoffte, sondern einen radikalen demokratischen Umbruch wollte und diesen mit sehr riskanten Aktionen mit in die Wege leitete.
Siegbert Schefke, 1959 in Eberswalde geboren, Ausbildung zum Diplom-Bauingenieur, seit 1991 Journalist für das MDR-Fernsehen, lebt heute in Leipzig.

Termin: Freitag, 11. Oktober, 19.30 Uhr
Beitrag: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Ort: Auferstehungskirche, Mathystraße / Ecke Goebenstraße, 75173 Pforzheim

Eine Konzertlesung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls von Stephan Krawczyk


Damals schlug die Kraft seiner Lieder und Worte an die schon bröckelnde Mauer, zuerst von Osten her, nach seiner Abschiebung von Westen. Damals war er zuerst Chansonstar der DDR, danach Held der Bürgerrechtsbewegung, später Stardissident, Politstar, Medienstar. Heute lebt Krawczyk in Berlin. Er hat mittlerweile mehrere erfolgreiche Bücher geschrieben, ist mit Theater- und Bandprojekten unterwegs und - wie seit vierzig Jahren - als Solist mit Gitarre und Bandoneon.

In seiner für den 30. Jahrestag der Wiedervereinigung eigens erarbeiteten Konzertlesung erzählt Krawczyk aus erster Hand von dem Land, das 33 Jahre seine Heimat war. Er kennt nicht nur das Leben im ehemaligen Arbeiter- und Bauernstaat genau, sondern weiß auch um die Ereignisse und Zusammenhänge, die zum Ende der DDR führten. Als Protagonist der Bürgerbewegung in der Vorwendezeit hat Krawczyk die DDR von ihrer deutlichsten Seite kennengelernt. Seine Lieder öffnen dem Verständnis eine Tür zum Gefühl für das, worauf die nachfolgenden Generationen gründen.
In dem rund anderthalbstündigen Programm singt Krawczyk Lieder aus der Vorwendezeit und von heute. Er liest autobiographische Texte über das Leben in der DDR und im vereinten Deutschland. Seine leidenschaftlichen Lieder und spannenden Geschichten laden ein zu einem übergreifenden Ost-West-Dialog und bieten ebenso nachdenkliche wie unterhaltsame Einblicke in die deutsch-deutsche Erlebnisgeschichte.

Termin: Mittwoch, 16. Oktober, 19.30 Uhr
Beitrag: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten
Ort: Auferstehungskirche, Mathystraße / Ecke Goebenstraße, 75173 Pforzheim

Die Evangelische Landeskirche in Baden hat ein Gesprächspapier zum Dialog von Christen und Muslimen erarbeitet, das in ihren Kirchenbezirken nun diskutiert werden soll. Für die Evangelische Kirche Pforzheim stellt das Gesprächspapier einen Anstoß dar, die eigene langjährige Dialogerfahrung und Zusammenarbeit mit den Muslimen in Pforzheim zu reflektieren und weiterzudenken.
Wir laden Sie darum herzlich ein zu einem Studiennachmittag. Der Studientag wird eröffnet von zwei Kurzreferaten. In diesen wird je aus christlicher und muslimischer Perspektive über den gegenwärtigen Stand des Dialogs nachgedacht. Warum ist der Dialog wichtig? Was wollen wir erreichen? Wo liegen Anfragen aneinander und Stolpersteine? Die Einstiegsreferate lehnen sich an das Gesprächspapier „Christen und Muslime“ an. Im Anschluss kann man in verschiedene Arbeitsgruppen das Gehörte vertiefen.
Unsere ReferentenInnen sind Frau Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb, die Beauftragte für den Dialog von Christen und Muslimen der evangelischen Landeskirche in Baden, und Herr Erdoğan Karakaya, Referent für christlich-islamischen Dialog in der Eugen-Biser-Stiftung und Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Polizeipräsidium Südosthessen.

Termin: Samstag, 19. Oktober, 14.00 – 18 Uhr
Ort: Thomaskirche der Friedensgemeinde, Karl-Bührer-Str. 5 in Pforzheim
Beitrag: Nähere Infos zum Ablauf, zu den Arbeits-gruppen sowie dem Papier können Sie unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfragen
Bitte melden Sie sich bis zum 09. Oktober im Dekanat für den Studiennachmittag an: Telefon 07231 3787-90 oder per Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Bitte geben Sie an, ob sie zum abschließenden Abendimbiss bleiben wollen.

Eine deutsch-italienisch-arabische Autorenlesung zum Thema Heimat

Was bedeutet Heimat? AutorInnen, die in Pforzheim geboren, vor langer Zeit eingewandert oder vor wenigen Jahren auf der Flucht in unsere Stadt gekommen sind, erzählen von Heimat jeweils aus
ihrer Sicht. Einige Texte werden auch im Original auf Arabisch oder Italienisch gelesen, aber jeweils ins Deutsche übersetzt.

Termin: Samstag, 21. September, 19.00 Uhr
Ort: Pestalozzistraße 2, Pforzheim, Im Herrmann-Maas-Haus
Beitrag: Eintritt frei Eine Veranstaltung der Evangelischen Kirche Pforzheim und der Diakonie Pforzheim

Ein Abend mit Aiman A. Mazyek

Wie soll angesichts der Spannungen sowohl innerhalb der muslimischen Community als auch im interreligiösen Dialog die Zukunft des Miteinanders aussehen? Wie sehen die Perspektiven für einen Islam in Deutschland, für einen deutschen Islam aus? Wer kann für die 5 Millionen Muslime in Deutschland sprechen und sie vertreten?
„Die Integration des Islam und der Muslime in die deutsche Staatsordnung und die Gesellschaft ist eine unserer größten Herausforderungen und Anliegen.“ So beschreibt der Zentralrat der Muslime in Deutschland seine Zielsetzung. Der Zentralrat ist die bedeutendste Dachorganisation der Muslime und seine Zusammensetzung bildet die ganze Vielfalt der Muslime in Deutschland ab. Darüber hinaus will er die Solidarität unter den Muslimen in Deutschland und muslimische Seelsorge fördern. Der Zentralrat sieht sich auch als Ansprechpartner für den interreligiösen Dialog.
Aiman A. Mazyek (geb. 1969 in Aachen), Vorsitzender des Zentralrates der Muslime und profilierter Vertreter muslimischer Interessen gegenüber Politik und Gesellschaft, stellt sich der Diskussion.

Termin: Mittwoch, 23. Oktober, 19.30 - 21.30 Uhr
Ort: vhsHaus, Zerrennerstr. 29, Raum 002
Beitrag: 5 Euro (Abendkasse)
Eine Veranstaltung der Christlich-Islamischen Gesellschaft Pforzheim und der Volkshochschule.

STÄNDIGE ANGEBOTE

Begegnungsmöglichkeit für Trauernde

Termine: Jeden 3. Samstag im Monat, 15.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Gemeindehaus an der Thomaskirche, Karl-Bührer Str. 5, 75177 Pforzheim (Nähe Hauptfriedhof)
Kontakt: Ambulanter Hospizdienst Pforzheim e.V., Telefon 07231 126309

Christliche Meditation mit Übungen in Anlehnung an Wege im Zen kann uns helfen, durch Sitzen in der Stille, meditatives Gehen, eutonische Übungen und Texte christlicher Mystiker die Ruhe, die Gelassenheit und das Wissen um die Gegenwart Gottes in uns mit in unseren Alltag zu nehmen und unser Leben mit Achtsamkeit und Bewusstheit von innen her zu gestalten.

Termine: 
14./15. September
12./13. Oktober
Entweder
Samstagabend von 19.30 bis 21.00 Uhr oder Sonntagmorgen von 7.15 bis 9.00 Uhr mit anschließendem
Frühstück
Bitte mitbringen:
eine Wolldecke,
warme Socken,
bequeme Kleidung
Ort:
Gemeindehaus an
der Thomaskirche,
Karl-Bührer Str. 5
Leitung:
Martin Engel
Rückfragen:
Telefon 07231 7764040
oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Termine:
Dienstags:
Kurs I: 19.00 – 20.15 Uhr,
Kurs II: 20.30 – 21.45 Uhr
Mittwochs:
Kurs I: 10.00 – 11.30 Uhr,
Kurs II: 16.45 – 18.15 Uhr, Kurs III: 18.30 – 20.00 Uhr

Ort:
Gemeindehaus an der Thomaskirche, Karl-Bührer-Str. 5
Leiterin:
Edith Schopf, Yogalehrerin
Anmeldung:
Telefon 07156 178111

Zum Seitenanfang